Mittwoch, 9. November 2016

Nur ein kleiner Sommerflirt

Das andere Buch, dass ich vor anderthalb Wochen angefangen und direkt durchgelesen habe, ist "Nur ein kleiner Sommerflirt" von Simone Elkeles.

Es geht um Amy. Ein Mädchen von fast siebzehn Jahren, die bei ihrer Mutter lebt und sich schon auf das Sommercamp freut. Als dann ihr biologischer Vater dazwischenfunkt und sie nach Israel schleppt findet sich ihre Laune schlagartig am Boden wieder.
Das kann doch alles nicht wahr sein! In den letzten Jahren ist sie ihrem Erzeuger immer weitestgehend aus dem Weg gegangen und kann es nun einfach nicht fassen, dass er auf einmal will, dass sie die zweite Hälfte ihrer Familie kennenlernt... von der sie nicht einmal etwas wusste!
Der Flug und die Ankunft sind schrecklich und nach allem, was Amy über Israel gehört hat, befürchtet sie die ganze Zeit einen Bombenanschlag.
Ihr Sommer kann doch gar nicht mehr schlimmer werden, oder?
Als sie dann endlich ankommen, irgendwo im Nirgendwo und ihr fremde Jungendliche mit seltsamen Namen begegnen, ahnt sie schon, dass diese drei Monate die Hölle werden.
Wie sich herausstellt liegt Amy da nicht so ganz falsch. Eine nervige und zickige Cousine, mit der sie sich ein Zimmer teilen muss, Schlangengedärme und Schafe um das Haus, kleine aufgeregte Köter und ein zur Weißglut-treibender Avi machen ihr das Leben schwer. Avi ist unverschämt, stur und behandelt Amy wie Dreck - ihrer Auffassung nach. Doch dabei wirkt er so unheimlich sexy. Doch... was verbirgt er und - vor allem - was spielt sich zwischen ihm und Snotty ab?

Ein Sommer voller Fragen, auf die Antworten gefunden werden müssen. Ein Sommer voller Erlebnisse, in denen Amy lernen muss über sich hinaus zu wachsen und ihre Klappe zu halten...

Dieses Buch steckt voller Ironie und Sarkasmus. Mit einem wahnsinnigen Sinn für Humor, der uns alle immer wieder zum Lachen bringt, schildert Amy ihre grauenvollen (?) Erlebnisse. Aber nicht nur Humor spielt hier eine Rolle, denn dieses Buch ist keinesfalls Klamauk. So dürft ihr nicht denken. Der Humor ist einfach ein wichtiger und sehr schöner Aspekt dieses Buchs. Doch auch Liebe kommt drin vor; einmal die Liebe zu einem Leben, das Amy vorher völlig verborgen geblieben ist, die Liebe zu ihrer Familie... ihrer Mutter oder ihrem Erzeuger, das müsst ihr nun selbst herausfinden, und die Liebe zu dem Jungen, der sie aufregt und Dinge tun lässt, von denen sie selbst nicht einmal zu träumen gewagt hätte. Nicht wirklich zumindest. ;)

Natürlich bahnt sich über das ganze Buch hinweg ein gewisser Spannungsbogen, in dem man sich fragt, was denn nun als nächstes passieren wird und in welches Fettnäpfchen sie als nächstes tritt.
Und es ist, meiner Meinung nach, auch klar, dass etwas zwischen Avi und Amy und etwas zwischen Amy und ihrer Cousine passieren muss... doch Was, das bleibt lange unklar...
Aber es gibt ziemlich weit gegen Ende noch eine ganz andere Spannung, die unerwartet in die Höhe schießt, die man gegen Anfang ausgelacht und dann vergessen hatte. Und auf einmal ist es bitterer Ernst!
Das Buch dreht sich auch um Freundschaft und eben Familie. Darum, angenommen zu werden oder nicht und darum, wohin man denn nun eigentlich gehört.

Vielleicht merkt ihr schon, dass ich dieses Buch wirklich klasse finde, viel drinsteckt und mich wirklich begeistert hat. Ich habe morgens angefangen und hatte es am Nachmittag durch - leider. Aber glücklicherweise gibt es ja auch noch ein zweites und ein drittes. Die beide zum Glück schon rausgekommen sind.

Das Einzige, was mich zeitweise ein wenig irritiert hat, waren die kleinen Zeitsprünge, die innerhalb der drei Monate immer wieder auftauchen. Ich finde es toll, wenn eine Geschichte anfängt und durchgehend weitererzählt wird und mir ist auch klar, dass Simone Elkeles kein Buch über drei Monate schreiben kann. Es ist ein wirklich tolles Buch, das will ich damit überhaupt nicht bestreiten, aber ich hätte eben gern auch die paar Wochen durchgehend mit Amy erlebt, die die Autorin übersprungen hat.
Das ist aber auch mein einziger kleiner, winziger, Kritikpunkt, denn das Buch hat mir wirklich gut gefallen - ich gebe 5 Sterne - und kann es euch nur weiterempfehlen.

Lest es! Mehr kann ich nicht tun, aber dieses Buch ist eine wunderbare Lektüre zum Zwischendurch, das einen gerade jetzt in den Wintermonaten mit ein paar heißen, israelischen Sonnenstrahlen wärmt!
17.25

Kommentare:

  1. Hallo Janina,
    deine Begeisterung für das Buch springt direkt über. Ich finde auch das Szenario Israel sehr interessant. Die Liebesgeschichte klingt spannend. Auch der sarkastische Humor spricht mich jetzt schon an. Das Buch muss auf die Wunschliste. Genau mein Geschmack!
    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tanja,
    schön, dass dir meine Rezi gefällt. Auch mich hat Israel und die ganze verworrene Situation direkt angesprochen (der unnahbare Typ...). Vor allem dieser Sarkasmus und die Ironie waren toll... die die Geschichte aber kein bisschen zerstört - sondern eher noch besser gemacht haben!
    Ich freue mich schon zu erfahren, was du dazu sagst - gib mir unbedingt Bescheid, wenn du es beendet hast!
    LG Nina

    AntwortenLöschen